39. Folge – Das ist Poolwein, mein Liebling!

Wein Soul-Faktor Euronen
2011 l’Instant Rosé
Domaine de Fondrèche, Ventoux
bis 10

Mein lieber Freund, der südafrikanische Winzer Eben Sadie aus dem Swartland, sagt mir immer, wenn wir uns sehen: „I don’t produce wines for the swimming pool!’“

Recht hat er, zumindest fast immer. Viele Weine sind so oberflächlich, wie das scheinbare Glück, das der Urlaubswein verspricht. Ohne Tiefe, ohne Substanz und beiläufig wie so manche flüchtige Urlaubsbekanntschaft oder ein Obstsalat aus Dosenfrüchten.

Kaum kommt man wieder nach Hause, ist alles vorbei und vergessen. Natürlich schmeckt man im Urlaub alles intensiver und entspannter. Das ist auch völlig in Ordnung so und ein Stück hart erarbeitete Lebensqualität. Ich liebe das englische Wort „‚quality time’“ für die freie Zeit. Hier liegt vor allem der Fokus auf einem: Qualität.

Denn es gibt Weine, die mehr können als nur kurz glänzen. Sie sind viel originärer und tiefer. Mit jedem Schluck erinnern sie uns an ihre Herkunft und an die Menschen, die sich aus tiefster Überzeugung Mühe geben. Das mag jetzt alles etwas prosaisch und romantisch klingen, doch es ist mir ernst.

Weinbau ist auch Erfüllung für denjenigen, der ihn produziert. Liebe und Passion für den Ort, an dem man sich wohlfühlt und mit seiner Familie und Freunden zu Hause ist. Gute Winzer lassen uns mit jeder Flasche etwas an ihrem Werk teilhaben. Für sie ist Wein nichts Austauschbares, Gedankenloses.

Wein zu genießen hat viel mit Teilen zu tun. Das ist auch ein Grund dafür, warum das Thema im Web 2.0 eine so große Bedeutung erlangt hat. Dort muss man die Bereitschaft mitbringen, Wahrnehmung von anderen zu bekommen. Es geht darum, seine Gefühle und Eindrücke ehrlich auszudrücken.

Deswegen teile ich diesen wunderbaren Urlaubswein mit euch, der wirklich authentisch ist und auch bestimmt noch sehr gut zu Hause schmeckt. Auf dem Château ist er längst ausverkauft, aber in Deutschland – mit etwas Google-Glück – bestimmt noch zu bekommen.

Er ist leicht, duftig und vergänglich (zwei Jahre hält er bestimmt, braucht er aber nicht). Deswegen heißt er „l’Instant“. Er ist für diesen Augenblick gemacht und lebt von seiner Frische und dem Hier und Jetzt.

Nanou Barthélemy und Sebastien Vincenti von der Domaine de Fondrèche keltern an den Hängen des Mont Ventoux, dem heiligen Berg der Provence, ganz außergewöhnliche Weine. Weit und breit gibt es wahrscheinlich niemanden, der ihnen das Wasser reicht.

Dieser sehr helle Rosé aus den Rebsorten Carignan, Grenache und Syrah ist ein kräuterwürziger und wunderbar fruchtig duftender Rosé. Er hat eine saftige Säure und herrlich unangestrengten trockenen Geschmack. Er wurde für sechs Monate auf der Hefe gereift, um ihm etwas mehr Schmelz zu verleihen. Hier passt das von mir sonst gemiedene Wort „‚lecker’“ so wunderbar trefflich, dass ich es ausnahmsweise verwende. Euch allen einen entspannten Sommer. Cheers, euer Hendrik

Über hendrikthoma

Master Sommelier und Gastgeber bei Wein am Limit
Dieser Beitrag wurde unter Roséwein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu 39. Folge – Das ist Poolwein, mein Liebling!

  1. Gobenn71 schreibt:

    Jo, schöner Blog.

    Mit Fondrèche wird hier nach Clavel schon wieder einer meiner absoluten Lieblingserzeuger präsentiert ;-)…
    Den Rosé kenne ich noch nicht, werde ich aber nachholen. Ansonsten hat Fondrèche aber auch noch sehr gute Rotweine im Programm, die – wie Hendrik schon andeutete – den Vergleich mit wesentlich teureren Erzeugnissen aus dem Chateauneuf nicht wirklich scheuen muss. Einfach mal probieren.

    Stichwort Urlaubswein : mein bestes Urlaubsweinerlebnis hatte ich in Portugal, auf der Azoreninsel Pico.

    Das ist übrigens ein Urlaubsort völlig abseits des Massentourismus, den ich jedem empfehlen kann, der nicht unbedingt Shoppen gehen und Party machen will, sondern einfach nur entspannen und die Natur geniessen. Wer an Bergen interessiert ist, kann hier den höchsten Berg Portugals erklimmen, den Vulkan Pico.
    Auf der Insel wird auch eigener Weinbau betrieben. Da hatte ich einen lokalen Weisswein auf der Terasse unseres nah dem Meer gelegenen Ferienhauses aus irgendwelchen auf der Insel beheimateten Rebsorten.
    Beim Trinken konnte ich dann von der Terasse grosse Delfinschulen (locker 30-40 Tiere würde ich sagen) im Ozean beobachten, dahinter zeichneten sich die Bergketten der Nachbarinsel Sao Jorge ab – ganz tolles Bild und der Wein schmeckte so gleich noch mal besser.
    Ob er hier gut schmecken würde – ich weiss es nicht ;-)…

  2. Don Alberti schreibt:

    Ich hatte gestern frei und war am Wasser, kein Pool aber ruhig in Brandenburg gelegen, im Glas bzw. in der Flasche einer meiner liebsten Roses, Domaine Dupuy de Lôme 2010, ein Wein aus Evenos- Provence der durchaus auch im ländlichen Brandenburg mithalten konnte. In der Nase feines Beerenaroma und exotische Frucht, Mango, perfekte Säure am Gaumen, fein ziseliert und mineralisch, im Mund dann etwas Passionsfrucht, Zitrus und Orange , viel Schmelz, mit langem Nachhall. Auch eine Region die hier in Deutschland noch nicht so bekannt ist. Danke Hendrik für den Tip von Domaine de Fondrèche, da kannte ich bisher nur die Roten.

    also immer ein handbreit Wasser unterm Glas

    wünscht Euch Don Alberti

  3. Der Praktikant schreibt:

    Ich finde, lieber “immer eine handbreit Wein im Glas” besser !!!!!!
    Gruß Michael
    Und Dir noch einen Super Urlaub mein Lieber Hendrik !!!

  4. Pascal schreibt:

    Hallo Hendrik

    Ja Rose ist auch mein Ferienwein: Château Bastidièrem, Thomas Flensberg, Route de Pierrefeu, 83390 Cuers, France, Tel: 04 94 13 51 28 http://www.chateau-bastidiere.de/ Rebsorten: Grenache, Cinsault, Syrah.Ein frischer, eleganter Wein mit einem Hauch von Aprikosen und Himbeeren. . 6.50 Euronen. 4 Soulpunkte. Deutscher Apotheker wird Winzer. Wenn man in der Gegend ist unbedingt hingehen und die Weine degustieren. Kann man auch in Deutschland beziehen (siehe Webseite)

    • u_schneider schreibt:

      Na ja, da ist die Grenze zur professionellen Schleichwerbung überschritten.

      • Pascal schreibt:

        Lol. Habe nichts mit dem Winzer am Hut. Habe das Weingut auf Empfehlung von Nice Martin vor Jahren entdeckt und die Weine haben mich bis heute überzeugt.

        LG Pascal

  5. Rainer schreibt:

    Hendriks Beispiel folgend hab ich mir jetzt auch endlich mal das „Gabriel-Glas“ gegönnt, man sieht es ja auch im Video wie das nicht so gute Glas beim Genuss wirkt.

    Kam heute im Paket an, mit im Paket war ein Sommerwein aus Portugal, ein Quinta de Soalheiro Vino Verde 2011. Der hat soeben Platz im Kühlschrank gefunden weil ich mir zur TK-Paella aus dem Aldi eine halbe Flasche Schumacher Alt aus Düsseldorf habe schmecken lassen. Klingt etwas merkwürdig diese Kombination aber ich hab’s mit Freude genossen.

    Der für mich spannendere Wein der von Hendrik hier und auf facebook aktuell vorgestellten Sommerweine ist der „Vin Jaune“,

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vin_Jaune

    Für den sollte man sich Zeit und Muße nehmen, in der Tat, das passende für den Urlaub.

  6. Praterralle schreibt:

    Urlaubswein ist immer so ne Sache. Nützlich, wenn er den Chlorgeschmack des Poolwassers herausspült und die Geschmacksknospen nach dieser Apokalypse einen Hauch von Früchten schmecken. Gläser in Frankreich sind meistens Mist und erinnern an die Situation bei uns in den 70ern.
    Mein schönstes Urlaubsweinerlebnis waren ein paar Flaschen Riesling QBA trocken vom Weingut Karthäuserhof/Mosel Jahrgang 2009, den ich Bretonen bei der Ernte von Austern anbot. Wir schlugen mit Hammer und Meisel die wilden Austern an den Felsen auf, Zirtone drauf und kalter deutscher Riesling dazu. Die Bretonen und ich waren begeistert von dem Stoff und der Kombination. Vive L´ Europe.

  7. Thomas schreibt:

    Soul Faktor 6. Extra cool ;-)

  8. Bernd Meiers schreibt:

    Für mich war DER Urlaubswein ein Portwein: Magnum 1970 Colheita von Niepoort.Getrunken auf der Veranda der Quinta de Nápoles im Dourotal. Leicht auf Eis gekühlt – großes Kino!

  9. Low schreibt:

    Ganz üble Weinerfahrungen machte ich nach dem Urlaub in Europa.

    http://hinterindien.wordpress.com/2012/07/10/souvenirs/

    Zum Wohl, Low

  10. Reblaus1975 schreibt:

    Meinen Urlaubswein habe ich am Gardasee gefunden. In einer kleinen Osteria hatten wir einen Marzemino probiert der uns fantastisch geschmeckt hat. Man hat uns freundlicherweise die Adresse des Weinguts gegeben. Seitdem fahren wir jedes Jahr dieses Weingut an und holen uns den Marzemino und Gropello. Und da es ein kleiner Winzer ist kosten die Weine extrem wenige Euronen, obwohl die Qualität TOP ist. Es ist kein Lagerwein, aber extrem viel Soul im Glas. Für mich 4+ Soul-Punkte

  11. Florian schreibt:

    Alter Schwede, sind das Knast-Tattoos?!?

  12. Florian schreibt:

    …Mein Alltime Favorite in der Riege der Urlaubsweine ist der Bolgheri Bianco von Michele Satta! Trebbiano, Vermentino und weis der Teufel was Signore Satta da alles reinwirft… Jahr für Jahr bin ich auf’s Neue begeistert… und das beste: Der schmeckt auch zuhause noch!

  13. Sven schreibt:

    Mein ultimativer Urlaubswein bei 32 Grad hier am Mittelrhein ist der weiße Landwein von der Domaine Terra Vecchia (Korsika), tolle Frucht mit leichten Ecken und Kanten – Cuvée aus Vermentino und Chardonnay.
    Dazu gegrillter Fisch – Sommerurlaub pur !

  14. Tom schreibt:

    Hallo Hendrik,

    Die Domaine Fondrèche ist wirklich was Besonderes. Schön auch der Fayard oder der Persia (gerade heute wieder im Glas gehabt) Dass ihr aber keiner weit und breit das Wasser reichen könnte kann man nicht sagen.

    Wenn du noch in der Gegend bist schau’ doch mal beim Weingut Montirius vorbei (unbedingt auch die Weißen probieren) oder bei Le Sang des Cailloux. Die sind zwar beide schon fast in den Appelationen Gigondas und Vacqueyras, aber trotzdem nur ca. 15km entfernt. Weniger groß und bekannt aber auch schön sind die Weine der Terrasses d’Eoles in Mazan (lecker hier die Weißen). Damit sind dann wohl auch die schönsten Weinerfahrungen dieses Jahr beschrieben…

    In diesem Sinne, weiterhin viel Spaß
    Mast- und Schotbruch!

  15. Mathias R. schreibt:

    Mein schönstes Wein- Urlaubserlebnis hatte ich bis jetzt auf Korsika.
    Nach einem Langen Tag am Strand, auf der Straße und in einem Gebirgsbach, ging es am Abend in ein kleines Künstlerdorf in den Bergen von Calvi’s Küste.
    Der Wein welchen ich in einem kleine Restaurant mit Blick auf den Sonnenuntergang über dem Meer genießen durfte, war der Weißwein von der “Domaine Santamaria” welchen ich die ganze restlich Reise versuchte zu finden, aber leider kein Glück hatte. Es war mit abstand der beste Wein welchen ich auf Korsika getrunken habe- So Mineralisch& leicht, perfekt als Speisebegleiter oder auch einfach für sich selbst.

    Jetzt aber genug von der Vergangenheit. Zur zeit bin ich in der Nähe von San Francisco und mache ein Praktikum auf einem Weingut. Hat jemand von euch irgendwelche Insider Tipps für die “Santa Cruz Mountains” oder das “Napa, Sonoma” & Umgebung?

    Währ super :)

  16. Wine Nerd schreibt:

    Hallo Hendrik,

    ich bin im Urlaub in letzter Zeit oft im Piemont und trinke dort direkt auf dem Weingut zum Sonnenuntergang einen tollen Barbaresco (klingt dekadent, ist aber für Hausgäste kaum teurer, als ein guter Lagen-Riesling hier zu Hause)

    Grüße
    Wine Nerd
    PS Super Show!

  17. André Dreyer schreibt:

    Mein Sommerwein 2009, 2010, 2011 und auch 2012 ist ein Weißwein aus Deutschland. Zu dem gibt es auch eine persönliche Geschichte, die ich hier aber nicht schreibe.
    2011er Weisser Burgunder vom Weingut Knab – Endinger Engelsberg
    Ein absoluter Genuss mit m.E. bemerkenswerten Aromen, einer tollen Farbe auch damit einer der schönsten leichten Burgundern, die ich kenne. Und das alles direkt ab Winzer für unter 8 Euro!. Dieser Wein wird mit viel Sachverstand und Liebe erzeugt. Das Weingut haben Thomas und Regine Rinker übernommen und erzeugen nun Weine mit meiner Meinung nach herausragender Qualität. Unbedingt einmal probieren.
    Übrigens Hendrik: Wein am Limit ist absolute Spitzenklasse!!!!!!!!! Überzeugend ist auch, dass Du die Weine neutral ohne kommerzielles Interesse vorstellst. Ich habe den Greywacke Sauvignon Blanc schon probiert und jetzt auch den Rosé l´instant bestellt und bin sehr gespannt. Bitte mache weiter so!
    Grüße aus Hamburg nach Hamburg oder aktuell in die Provence
    von André

  18. Gilli Vanilli schreibt:

    Knast-Tattoos LOOL Hendrik bist ja nochmehr zugehackt als gedacht :-O

  19. Andre D. schreibt:

    Letztes Wochenende haben wir mit Freunden den l´instant aus dieser Folge genossen. Das Wetter in Hamburg war nicht Provence-like, aber es war trotzdem ein sehr überzeugender Rosé. Unsere Freunde aus Köln sind auch Weingeniesser und wir waren zu viert echt angetan von dem Tropfen. Die Kräuteraromen sind sehr prägnant und die Farbe im Glas sehr schön. Toller Tipp von Dir Hendrik. Die Liste der Weine, die ich eigentlich regelmäßig geniessen möchte wird jetzt auch durch den l´instant immer länger. Nur es gibt auch so viele andere Weine zu entdecken. Das Leben ist eindeutig zu kurz! Grüße an alle Weinliebhaber und Fans von “Wein am Limit”

  20. Andre D. schreibt:

    Ergänzung: Am 25.08. haben wir einen WaL-Abend mit Freunden gemacht. Dieser Wein war der Auftakt! Wirklich leckerer und besonderer Rosé. Toller Tipp und nun im Repertoire auch mit dem nächsten Jahrgang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s